28.07.2021: Bundeswehr verabschiedet

Mehr als neun Monate Unterstützung bei der Pandemie-Bewältigung

Am vergangenen Wochenende waren im Hohenlohekreis zum vorerst letzten Mal Bundeswehr-Soldaten zur Bewältigung der Corona-Lage im Einsatz. Die Soldaten des Panzerbataillons 363 aus Hardheim wurden am 25. Juli 2021 nach ihrem Dienst im Kreisimpfzentrum Öhringen von Schichtleiter Rainer Schwab und unter Applaus der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verabschiedet.

„Ich bin sehr dankbar für die vielseitige Unterstützung, die wir in den vergangenen Monaten durch die Bundeswehr erfahren haben. Ohne die Hilfe der Soldaten wäre insbesondere die Fallermittlung in der Hochphase der Pandemie nicht mehr leistbar gewesen“, erklärt Landrat Dr. Matthias Neth. Seit Ende Oktober 2020 hat der Hohenlohekreis Unterstützung durch die Bundeswehr erhalten. Insgesamt wurden 12 Hilfeleistungsanträge für die Kontaktpersonennachverfolgung im Gesundheitsamt, nichtmedizinische Tätigkeiten im Kreisimpfzentrum sowie Schnelltests vor Alten- und Pflegeheimen genehmigt. Die Truppen der Verbände Jägerbataillon 291, Panzerbataillon 363, Logistikbataillon 461, Regionale Sicherungs- und Unterstützungskompanie Oberrhein und Jägerbataillon 292 waren zwischen fünf und 24 Wochen lang eingesetzt. 

 

233 07 28 Abschied Bundeswehr

Ein Soldat des Panzerbataillons aus Hardheim an seinem letzten Arbeitstag im Kreisimpfzentrum Öhringen. Nächster Einsatzort ist aller Voraussicht nach das Hochwasserkatastrophengebiet.